Was du tun kannst, wenn dich jemand mit seinem Verhalten „nervt“

legs-434918_1280Was du tun kannst, wenn dich jemand mit seinem Verhalten „nervt“ :-)

Verändern kannst du den anderen nicht. Für dich selbst hast du bessere Chancen. Die meisten unter uns sagen: „Ich sehe an dem anderen, was mich stört und wen der sein Verhalten lassen würde, könnte es mir besser gehen“. Du wiederholst Erwartungen und Wünsche und der andere tut es einfach nicht. Mach es dir leicht. Gönne ihm sein oder ihr Verhalten. Du hast bestimmt auch Verhaltensweisen an dir und merkst nicht, dass es andere Menschen stört. Oder du erwartest, dass sie es akzeptieren. Ja – der andere erwartet das aber auch!

Wie fühlst sich das an, wenn du den anderen lässt wie er oder sie ist? Wie fühlt es sich an, wenn du dich akzeptiert fühlst, durch den anderen, wie du bist. Ich nehme an, das würde dir gefallen.

Die „nervenden“ Eigenschaften oder Verhaltensweisen sind meistens deinen sehr ähnlich. Versuche einmal zu ergründen, ob du dieses Verhalten auch irgend wo oder wie zeigst. Du musst es ja niemanden erzählen, dass du auch so ein Verhalten hast. :-) Die anderen wissen es bereits. Nimm es an und versuche dir vorzustellen, wie du dich selbst mit diesem Verhalten akzeptierst. Kannst du es bei dir annehmen, dann wird es dir auch für den anderen gelingen. Die Selbstliebe ermöglicht dir diese Einsichten. Du bist o.k. und der andere auch. Leben darfst du es dann noch, dass es sichtbar wird.

Nun kann es sein, es gibt Verhalten, dass fast jeder ablehnt und als besonders störend empfunden wird. Wenn du nur das Verhalten ablehnen würdest, dann wäre es kein Problem, denn das kann man verändern. Es passiert aber, dass sehr viele Menschen das nicht trennen können, sondern den ganzen Menschen beschimpfen und mit seinem Verhalten ablehnen. Es wird der ganze Mensch bestraft, ignoriert oder ausgeschlossen. Fühle mal rein, ob es für dich ein Unterschied ist, wenn dein Verhalten verurteilt wird und nicht du mit dem Verhalten als Person. Das ist eine neue Perspektive. Den anderen zu respektieren und zu akzeptieren fördert ein wunderbares angenhemes Lebensklima unter und zwischen uns Menschen. Das haben wir doch alle verdient. Deshalb fange bei dir selbst an. Wenn du selbst dieses Verhalten nicht zeigen möchtest, dann ist das eine gute Entscheidung. Es ist richtig, dass du als Mensch alle menschliche Verhaltensweisen auch in dir trägst. Deshalb erkenne, das du es integrieren kannst, ohne es auszuleben. Wenn du dich nun so liebest, mit allen Eigenschaften und Verhaltensweisen, dann kannst du es auch mit jedem anderen Menschen. Das ist dann Mitgefühl mit dem anderen, Verständnis! Akzeptanz! Bedingungslose Liebe! Nicht jeder versteht das Wort Mitgefühl so weitgefasst. Häufig wird Mitgefühl im Zusammenhang mit Mitleid gebracht. Mitleid ist unpassend, denn es hat mit Leiden und nicht mit Fühlen zu tun.

Die mangelnde Liebe zu dir selbst, macht es leider oft überhaupt nicht möglich, den anderen zu akzeptieren. Und das fördert den Unfrieden in dir, in deiner Partnerschaft, deiner Familie und in unserer Gesellschaft!

Dieses Verhalten zu finden, anzunehmen und zu transformieren, so dass du dich selbst mehr lieben kannst, ist leicht möglich.Ich bespreche mit dir deine konkreten Verhaltensweisen oder Ereignisse. Wir finden gemeinsam Antworten und die neue Gedanken und dann wird das Verhalten integriert. Du wirst es eventuell nicht glauben, wenn du es noch nicht kennst oder gemacht hast. Plötzlich begegnen dir nur noch sympathische Menschen und keine Nörgler mehr, keine aggressiven oder lauten Menschen. Dein Gegenüber ist dein Spiegel deines eigenen Verhaltens. Ist es negativ, lehnst du den anderen ab, der dir dein Verhalten zeigt. Ist es positiv, wirst du den Kontakt finden. Du hast die Wahl, dich zu entscheiden und dein negatives Verhalten in Liebe zu transformieren. Viele solcher Belastungen stecken auch in körperlichen Symptomen, die du dann ebenfalls verlierst. Das ist doch ein tolles Gefühl und eine schöne Vorstellung von einem persönlichen Ziel. Oder etwa nicht? Herzlichst, Manuela

Gern gebe ich dir meine Erfahrungen weiter, damit du leichter deine Ziele erreichen kannst. Hast du auch diesen Wunsch dich mit Selbstliebe zu heilen? Nutze deine Chancen: www.therapie-beratung-huesing.de hier: Dein Weg in die Selbstliebe, als therapeutischer Weg, in meiner Praxis in 86916 Kaufering und in telefonischer Beratung und über Skype, als Geschenk für dich: meine geschlossene therapeutische FB – Gruppe: Dein Weg in die Selbstliebe

2 Kommentare:

  1. Susan Heinrich-Holmes

    Toll geschrieben!!! Mich nerven Menschen, die an allem und jedem etwas zu nörgeln haben…ständig über Probleme quatschen wollen, ja, sogar danach suchen, den Raum betreten und sich aufbäumen, als hätten sie die Weisheit mit dem Löffel gefuttert, Menschen, die hintenrum Dinge in Erfahrung bringen wollen, owohl sie es schon längs wissen, nur um einen auszutricksen und alles und jeden kontrollieren müssen, alles in Frage stellen und nicht in der Lage sind, einem emotionale Sicherheit zu geben…..

    • Manuela Hüsing

      Danke Susan, für deinen Kommentar. Vielleicht hilft dir mein Beitrag mit deiner Liebe die Perspektive des anderen einzunehmen und ihn besser zu verstehen. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.