Warum du Angst hast deine Gefühle zu fühlen

oyster-1327311_1280Warum du Angst hast deine Gefühle zu fühlen :-)

Deine Gefühle machen dir Angst? Deshalb möchtest du sie nicht fühlen. Deine Gefühle sind Ausdruck deiner Gedanken über dich oder von anderen Menschen, die du glaubst und angenommen hast. Meistens sind es Verletzungen aus deiner Kindheit. Gefühle zu zeigen, war dir nicht erlaubt. Wenn das der Fall ist, hast du heute noch Angst davor, wie ein Kind, dass dafür bestraft wurde. Die Schmerzen und das Leid, dass du fühlen könntest, machen dir Angst. Deine Gefühle sind die negativen Gedanken über dich selbst. Wenn du diese nicht fühlen möchtest, dann hast du auch keine Chance die positiven Gefühle zu fühlen. Du hast „verlernt“ Gefühle zu fühlen. Sie sind der wichtigste Zugang zu dir selbst und zu deiner Liebe zu dir. Ohne diese eigene Liebe zu dir selbst, sind deine Voraussetzungen eingeschränkt, einen anderen Menschen mit ganzem Herzen zu lieben.

Nur wer sich selbst vollkommen annimmt und liebt, kann auch einen anderen Menschen vollkommen lieben und akzeptieren. Das ist die Voraussetzung für eine glückliche Beziehung. Meistens haben Männer Angst zu fühlen. Das Bild über den Mann und sich selbst könnte zerfallen.

Aber ist es das wahrhaftige Bild eines Mannes? Wie viel Leid brachte der Mann über Generationen in die Welt, nur weil er nicht ausreichend fühlen kann. Er kann nicht fühlen, die Schmerzen und das Leid. Mitgefühl entsteht, wenn alle Gefühle angenommen und gefühlt werden können.

Gefühle werden geheilt und sie verschwinden, wenn du sie zulässt in dir und fühlst. Es passiert dir nichts, was dir Schaden zufügen kann. Gefühle sind zu fühlen. Hast du sie gefühlt, dann verschwinden sie. Du kannst dich so von deinem Leid und deinen Schmerzen selbst befreien. Sie gehen aus deinen Gedanken und damit auch aus deinem Körper. An diese Stelle tritt dein Mitgefühl für dich selbst und für die anderen Menschen. Das ist Liebe :-)

Natürlich betrifft das Fühlen von Gefühlen auch die Frauen. Sie verdrängen ebenfalls Gefühle, die sie nicht fühlen wollen. Einmal gefühlt, dann können sie wieder gehen. Sie hinterlassen dir eine Freiheit zur Wahl, was du weiterhin fühlen möchtest.

Männer und Frauen können wählen, welche Gefühle sie fühlen wollen. Ich denke wir entscheiden uns alle für die Gefühle, die aus unseren positiven Gedanken zu uns selbst entstammen. Das ist leicht möglich, wenn wir lernen positiv zu denken und diese Gedanken zu fühlen. Du kannst die negativen Gedanken fühlen, in Form von Druck im Kopf, Rücken und Magen, Schwindel, Schmerzen in allen Körperteilen, Pfeifen in den Ohren, Flimmern in den Augen. Und du kannst die positiven Gedanken fühlen, die Freiheit, die Entspannung, das Angenommen sein, Geliebt sein, Glücklich sein. Du hast selbst die Wahl und damit deine Verantwortung für dich und dein Leben mit deinen Gefühlen übernommen. Ein Gefühl der Ganzheit stellt sich für dich ein.

Wage es zu fühlen. Du wirst immer gehalten, auch im Fühlen deiner Gefühle. Du bist niemals allein. Lass dich tragen von einer unsichtbaren Kraft. Vertraue! Mache dich friedlicher durch dein Mitgefühl für alle Geschöpfe dieser Welt. Es lohnt sich dafür diesen Weg in die Liebe zugehen.

Besiege den Schmerz und die Angst durch deine Liebe zu dir selbst. Sei so stark, wie du gern sein möchtest. Sei ein Krieger oder einer Kriegerin des Lichts und der Herzen. Ich wünsche dir ganz viel Mut. Liebe dich bedingungslos. Herzlichst, Manuela

Am kommenden Samstag, den 19.11.16 eröffne ich meine Praxis zum „Tag der offenen Tür“ in der Zeit von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, 86916 Kaufering, Donnersbergstr. 25. Herzlich Willkommen!

Gern gebe ich dir meine Erfahrungen weiter, damit du leichter deine Ziele erreichen kannst. Hast du auch diesen Wunsch dich mit Selbstliebe zu heilen? Nutze deine Chancen: www.therapie-beratung-huesing.de hier: Dein Weg in die Selbstliebe, als therapeutischer Weg, in meiner Praxis in 86916 Kaufering und in telefonischer Beratung und über Skype, als Geschenk für dich: meine geschlossene therapeutische FB – Gruppe: Dein Weg in die Selbstliebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.