Wie du deine Sorgen und deine Furcht vor etwas auflösen kannst

confidence-589037_1280Wie du deine Sorgen und deine Furcht vor etwas auflösen kannst :-)

Warum fürchtest du dich? Warum sorgst du dich? Was machst du mit dir? Was möchtest du damit erreichen?

Durch Gedanken, die du mit deiner Furcht vor etwas und deinen Sorgen verbringst, lebst du nicht dein Leben. Es sind nicht einmal deine Gedanken, die du denkst, sondern es sind fremde Gedanken und fremde Sorgen, die du aufgenommen hast. Du hast einen großen Teil bereits von deinen Eltern übernommen, denn die haben es schon so gemacht.

Panik, Ängste und Sorgen entstehen, weil du dir vorstellst, was alles passieren könnte. Deine Informationen hast du aus der Nachbarschaft, aus den Medien und aus den Erlebnissen deiner Verwandten und Bekannten. Es geht um Krankheiten, Sterbefälle, Unglücke, Katastrophen, die du dir vorstellst auch zu bekommen bzw. die einmal eintreten könnten. Du bist sehr froh, dass du davon gerade nicht betroffen bist, aber gleichzeitig sorgst und fürchtest du dich. Ich frage dich: Warum tust du das?

Nichts von all den Sorgen und Befürchtungen trifft in dem Augenblick, in den nächsten Tagen und Wochen auf dich zu. Dein Puls, dein Blutdruck steigen und dir ist schwindlig. Dein Herz rast und du hast Bauchschmerzen. Vor etwas Angst zu haben und dich zu sorgen um etwas oder um jemanden ist Lebenszeit, in der du nicht lebst, was du eigentlich möchtest oder sein könntest.

Hinter diesen Sorgen und Ängsten steckt die Angst zu sterben oder jemanden zu verlieren. Egal welches Ereignis dir Furcht bereitet oder welche Sorgen du hast, meistens geht es um deine Existenzangst. Ist es nicht merkwürdig, dass du dich sorgst und fürchtest um etwas was noch gar nicht ist und so nicht eintreten wird? Dein Leben ist mit niemanden identisch.

Nun ist es so, dass viele Dinge, die du dir vorstellen kannst sich tatsächlich realisieren, weil du immer wieder denkst, dass sie passieren könnten. Da deine Gedanken wahr werden, durch deine Schöpferkraft, ist es nicht selten, dass auch irgendwann eintrifft, wovor du dich sorgtest. Dazu musst du nur lange genug an die gefürchteten Ereignisse gedacht haben.

Normal aber ist, sie treten nicht ein! Jeder von und hat sein eigenes Päckchen mit Erfahrungen zu tragen und genau diese wirst du machen, auch tragen und lösen können.

Lenke deshalb deine Vorstellungskraft auf ein positives Ende deiner Geschichte, die du leben möchtest. Gestalte sie mit Leichtigkeit, Spaß und Freude. Dein Leben möchte gelebt werden. Tust du das nicht, dann wirst du es wohl vertreiben. Es kann sein, das Leben zieht sich von dir zurück. So bestätigt sich wieder deine Befürchtung.

Sorge dich nicht und lebe im Augenblick. Mach das, was momentan wichtig für dich ist. Wenn ich dir die Frage stelle: Was würdest du tun, wenn du heute erfahren würdest, dass morgen dein Leben zu Ende ist ? Was kannst du fühlen? Was wäre für dich wichtig? Würdest du dich trauernd zurückziehen? Dich von allen verabschieden? Dich „verrückt“ machen oder würdest du es wagen zu leben?

Für mich stellt sich die Frage nach der Furcht und den Sorgen nicht. Ich warte ruhig ab was kommt und lebe mein Leben ohne Furcht und ohne Sorgen. Taucht ein Problem auf, dann weiß ich, dass ich es lösen werde. Sollte ich demnächst sterben und ich weiß es vorher, dann mache ich das, was ich noch unbedingt erleben möchte. Ganz sicherlich unabhängig von irgendwelchen anderen Menschen, nur für mich. Es ist mein Leben. Damit ich nicht erst durch den möglichen Tod meines Körpers darauf hingewiesen werden muss, lebe ich täglich ganz bewusst. Ich liebe das Leben, mit jeder Zelle meines Körpers, meiner Seele und meines Geistes. Ich lebe jeden Tag genau das, was mich jetzt und hier glücklich macht. So gibt es kein Bedauern und kein Jammern.

Ich bin ruhig und gelassen und warte die Dinge ab, die kommen werden. Ich bin mir sicher, dass meine Seele und meine Herz verkraften können, was sich ereignen wird. Ja, sie wünschen sich, dass ich das werde, was ich werden soll und bin. Deshalb habe ich keine Befürchtungen, keine Sorgen, keine Ängste.

Das ist auch für dich möglich, wenn du die Selbstliebe leben kannst. Es ist dir dann egal was Außen um dich herum passiert. Du weißt, dass du jeder Situation gewachsen bist. Es gibt nur den Augenblick und der ist dein Leben. Liebe dein Leben. Wenn du keine Angst mehr hast, dann regst du dich auch nicht mehr auf über das, was in der Welt passiert, vor dem du dich fürchten kannst.

Ich coache dich mit Freude, Spaß und spielerische Leichtigkeit in deine Selbstliebe, so dass du glücklich dein Leben frei von Ängsten und Sorgen leben kannst. Herzlichst, Manuela

Nutze deine Chancen: www.therapie-beratung-huesing.de hier: Dein Weg in die Selbstliebe, als therapeutischer Weg, in meiner Praxis in 86916 Kaufering und in telefonischer Beratung und über Skype, als Geschenk für dich: meine geschlossene therapeutische FB – Gruppe: Dein Weg in die Selbstliebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.