Schaue deine eigene Wahrheit im Spiegel des Anderen

Schaue deine eigene Wahrheit im Spiegel des Anderen :-)

Wenn dich am Anderen etwas an seinem Verhalten stört, dann bist du leicht bzw. schnell dabei zu wissen, was er oder sie tun müsste, damit es demjenigen und damit dir gleichzeitig besser geht? Und wirst du dann leicht oder gar sehr wütend, weil du den Anderen nicht erreichen kannst, dieser dich ignoriert, in dem er nichts desgleichen tut?

Wenn du verstehen könntest und wüsstest, wie und warum sich der andere so verhält, würdest du es verändern wollen? Ich vermute eher nein. Sich selbst zu erkennen im Anderen und sich selbst zu verändern, das fällt den wenigsten ein. Warum ist das so? Warum möchtest du den anderen anders haben? Möchtest du nicht auch so sein wie du bist? Obwohl du eventuell inzwischen gelernt oder erfahren hast, das du immer nur dich selbst verändern kannst, machst du es nicht.

Dabei könnte es so einfach sein sich das eigene Leben und das des anderen in jeglicher Beziehung zu vereinfachen und mit Liebe in und durch sie zu verwandeln.

Wie das geht? Gedacht sind unsere Beziehungen als Spiegel für uns selbst. Jeder andere Mensch zeigt sich dir gegenüber mit seinem Verhalten mit den Möglichkeiten, die du in dir selbst verändern könntest. Oft sind es Verhaltensweisen, du du an anderen Menschen ablehnst. Dieses Verhalten hast du auch, aber dir ist es nicht bewusst. In dem der Andere dir das Verhalten zeigt, ärgerst du dich über ihn und willst ihn gern verändern. Du forderst ihn ständig auf etwas zu verändern oder du meidest ihn deshalb, weil du glaubst es tut dir nicht gut.

Der Spiegel des anderen, in den wir schauen ist sehr unbeliebt, auch und vor allem zu therapeutischen Zwecken, wenn er etwas heilen könnte. Die Spiegelung deiner eigenen, durch dich abgelehnten Eigenschaften und Emotionen machen es so schwer. Du willst es nicht glauben und wahr haben, dass auch du das abgelehnte Verhalten in dir hast. Wenn du das erkennen kannst und wieder in dein Leben, in dein ICH (SELSBT) integrierst, so dass du vollständig bist und dich so in der Ganzheit lieben lernst, dann bist du der Selbstliebe und bedingunslosen Liebe zu dir selbst, in dir wieder einen Schritt näher gekommen.

Du wirst dich nun fragen, warum solltest du etwas integrieren, was du ablehnst? Antwort: Weil wir Menschen alles sind. Wir sind mit allen guten und negativen Anteilen erst vollständig. Die Ablehnung ist eine Bewertung dessen was du bist. Es ist eine Bewertung einer Verhaltensweise oder einer Eigenschaft, die du selbst auch hast bzw. bist. Aber das reicht nicht, denn du lehnst den gesamten Menschen damit ab. Und darum geht es in der Liebe. Niemanden abzulehnen wegen eines Verhaltens, dich selbst nicht und den Anderen. Aber leider erfolgt das fortlaufend. Deshalb gibt es die bedingungslose Liebe noch so selten.

Der erste Schritt da herauszukommen und sich selbst zu verändern ist, dass du selbst einmal gründlich schaust, wo und wann du dieses Verhalten in deinem Leben auch schon gezeigt hast. Möglicherweise sehr früh in deiner Kindheit und du wurdest dafür bestraft und hast dir vorgenommen, es deshalb nicht mehr zu zeigen und zu leben. Das hat dir Vorteile eingebracht, um geliebt zu werden. Im Leben geht es aber nicht darum, dass du geliebt wirst von einem Anderen sondern, dass du die Liebe in dir selbst wiederfindest. Deshalb sind besonders deine Partner und Kinder dafür verantwortlich, dass du aufgrund des Verhaltens, das sie dir zeigen, mit ihnen Streit beginnst und dich nicht mehr verträgst. Du wirst wütende, ärgerlich und versuchst den anderen in deinem Sinne zu verändern, gibst vorsichtig Ratschläge, wie er sich verbessern könnte und bist entsetzt, wenn derjenige dich ablehnt, sich von dir abwendet oder dich wütend verletzt mit seinem Verhalten.

Der Spiegel macht es dir leicht dich zu erkennen, zu verstehen und dich selbst zu verändern. Wende den Spiegel an! Ja, auch wenn es schmerzlich ist. Das ist es genau für den anderen, der dir mit seinem Verhalten helfen möchte in die Liebe zu dir selbst zu gelangen, du aber tust es nicht. Mit diesem Unverständnis geht so manche Freundschaft und Beziehung auseinander.

Wenn du das allein nicht erkennen kannst, es dir aber wichtig ist deine Beziehung zu erhalten, dann beginne bei dir selbst. Sei dir selbst so wichtig, dass du deine alten Verletzungen heilst.

Ich kann fühlen, wie du dich fühlst und für jedes deiner selbst erschaffenen Dramen Lösungen finden. Ich weiß, selbst das wird dich stören: selbst erschaffene Dramen….

Ja, du schaffst dir durch dein Denken und darauf folgendes Verhalten auch alle deine negativen Gefühle und Dramen selbst. Nur bei denen fällt dir auf, das etwas nicht Ordnung ist. Das Gleiche passiert natürlich auch mit den positiven Ereignissen und Ergebnissen, nur da bemerkst du es nicht, weil es sich gut anfühlt.

So wie du die guten Ereignisse und Erlebnisse erschaffen hast, kannst du bewusst auch mehr davon in deinem Leben erzeugen. Es hängst von deiner Aufmerksamkeit und von deinem Bewusstsein ab. Dann könntest du, wenn du wolltest dir ein schönes liebevolles und leichtes Leben gestalten. Menschen, die das bei mir gelernt haben, berichten mir nach ganz kurzer Zeit, dass ihnen nur noch freundliche Menschen begegnen, dass sie liebevoll behandelt werden und niemand mehr mit ihnen streitet oder der Partner sich plötzlich doch verändert hat. :-) . Das ist ein toller Erfolg, den du auch haben kannst. Oder lieber nicht, denn wahrscheinlich glaubst du mir nicht. Probiere es nicht aus, falls du dir wünscht, dass es dir besser gehen soll.

Ich bin spirituelle Heilerin und Lehrerin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Diplom – Pädagogin, lebe die Selbstliebe und bedingungslose Liebe. Ich führe dich auf deinen Heilungsweg in deine Selbstliebe und deine bedingungslose Liebe. Herzlichst, Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.