Recht haben zu wollen – schafft dir und dem Anderen großes Leid – nur die Liebe sieht es im wahren Licht

Recht haben zu wollen – schafft dir und dem Anderen großes Leid – nur die Liebe sieht es im wahren Licht :-)

Du fühlst dich angesprochen, weil du gern recht haben möchtest? Recht haben wollen und im Recht sein ist typisch für uns Menschen. Das Denken in den Kategorien GUT oder SCHLECHT in jeglicher Beziehung, in allem was du lebst. Es entsteht aus den Bewertungen über etwas oder über einen Menschen. Was ist GUT oder SCHLECHT, das entscheidet das jeweilige gesellschaftliche System in dem du lebst, deine Herkunftsfamilie und dein eigenes Wertesystem, welches du dir geschaffen hast. Nur das duale Denken macht das möglich. Es ist schwerst verletzend für jede Seele. Aus diesem Verhalten, in dem gedachten Recht, werden unsere Gesetze erzeugt und Festlegungen gemacht, wie sich der Mensch zu verhalten und zu sein hat. Der Mensch wird beurteilt und verurteilt. Nicht nur sein Verhalten, sondern der ganze Mensch, wenn er sich anders als nach den Vorschriften der Gesetze und Normen verhält! Kannst du den Schmerz fühlen, den du damit anrichtest? Du grenzt die Menschen aus, die ein Verhalten zeigen, das du oder ein Gesetz mit dem du dich identifizierst, als Unrecht bezeichnest dir oder einem anderen gegenüber! Den ganzen Menschen mit Körper, Geist und Seele grenzt du aus. Du verurteilst ihn!

Selbst aber möchtest du niemals so verletzt werden! Du wünscht immer mit Respekt und Achtung behandelt zu werden. Das wird nicht funktionieren, so lange du nicht in der Lage bist einen anderen Menschen gleiches Recht zu erlauben und zu beweisen. Allein deine Worte und Wünsche genügen nicht. Deine Worte müssen an dieser Stelle Handlungen werden aus Liebe, in der Liebe und durch die Liebe!

Handlungsanleitung aus dem Reich der Selbstliebe und bedingungslosen Liebe:

Wenn dich der andere nicht versteht, wenn du glaubst er müsste etwas anders machen, damit es ihm besser geht. Ja, so verkaufst du ihm deinen Wunsch, dass er sich verändern soll, damit es DIR besser geht. Zum Beispiel ganz einfach: du urteilst, er / sie lässt irgend etwas herumliegen und es stört dich. Er / sie sollte es aufräumen: tut er / sie nicht. Es stört dich und nicht ihn / sie. Du musst für dich eine Lösung finden, damit es dir gut geht. Wenn du sie gefunden hast, dann wird er / sie das Verhalten nicht mehr zeigen. In dem Moment, wo du aufhörst an dem Anderen zu beurteilen und zu kritisieren ziehst du die negative Energie ab und lässt deine Liebe fließen. Du kümmerst dich darum, dass es dir gut geht. Lass die Gedanken los und kümmere dich um dein Wohlbefinden. Das ist Selbstliebe! Denke einmal darüber nach, was und an welchen Stellen du häufig verschiedenste Dinge herumliegen lässt, die dich überhaupt nicht stören….. du merkst es nur nicht.

Weiteres Beispiel: Du meinst dein Partner trinkt oder isst zu viel. Es stört dich und du willst ihm helfen davon wegzukommen und meinst, du tust ihm etwas Gutes, wenn du höflich formuliert deine Wünsche vorträgst, wie sinnvoll es wäre, wenn er das täte. Er wird es nicht tun und du ärgerst dich, wirst eventuell wütend. Was kannst du tun? Bleibe bei dir selbst. Tue dir Gutes und kümmere dich um dich selbst. Es gefällt ihm nicht, dass du dich um ihn / sie sorgst, wenn du nicht für dich selbst Gutes tust. (das muss sich nicht auf das gleiche Thema beziehen) Es sind die Urteile und Beurteilen einer Sache oder eines Verhaltens, die du abwertend auf den ganzen Menschen überträgst. Er / sie fühlt sich entsprechend schlecht, erniedrigt, nicht ernst genommen und schon gar nicht geliebt. Du meinst, du bist im Recht, weil du doch sehen kannst, wie er / sie sich mit übermäßigen Essen oder Trinken schaden kann. Es ist aber dein Problem und deine Angst, nicht seine / ihre. Kümmere dich um deine Angst. Was ist es wirklich warum es dich stört? Sein Ruf, seine Wirkung, eurer gemeinsamer Auftritt, das Gerede der anderen Menschen, deine Angst, dass er ernstlich erkrankt und dir dann nicht mehr zur Verfügung steht oder gar noch egoistischer, dass er / sie dir dann nicht mehr gefällt?

Warum möchtest du unbedingt Recht haben? Weil du immer noch glaubst es besser zu wissen, was für ihn / sie gut ist? Das ist keine Liebe! Liebe ist den anderen zu lassen wie er ist und sich um sich selbst zu kümmern, so dass es dir selbst gut geht. Geht es dir gut, kann das der Andere fühlen und du wirst deine Aufmerksamkeit bekommen und musst sie nicht einfordern über dein Recht haben wollen.

Ich weiß, dass du es schwer verstehen kannst. Es gibt hunderte Beispiele, die ich aufführen könnte, die in der bedingungslosen Liebe und Selbstliebe anders gelöst werden als bisher üblich. Liebe ist den Anderen zu lassen und zu lieben wie er ist und nicht Recht haben zu wollen. Egal wann, wo und in welcher Situation. (betrifft auch gesellschaftliche Bereiche und Verhalten der Menschen in diesen Bezügen)

Ich bin spirituelle Heilerin und Lehrerin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Diplom – Pädagogin, lebe die Selbstliebe und bedingungslose Liebe. Ich führe dich auf deinen Heilungsweg in deine Selbstliebe und deine bedingungslose Liebe. Herzlichst, Manuela

Copyright: Manuela Hüsing

Neu: kostenfreies Gespräch (im Wert von 70,00 Euro) für Erstkontakte: Information und Zielfindung für deinen Heilungsweg. Wähle einen freien Zeitpunkt dafür aus. Nutze deine Chancen: www.therapie-beratung-huesing.de hier: „Dein Weg in die Selbstliebe“, als therapeutischer Weg, in meiner Praxis in 86916 Kaufering und in telefonischer Beratung und über Skype, als Geschenk für dich: meine geschlossene therapeutische FB – Gruppe: „Dein Weg in die Selbstliebe“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.