Das Wunder des Schenkens und die Selbstliebe

and-cherries-1532124_1280Das Wunder des Schenkens und die Selbstliebe :-)

Du gibst mir und ich gebe dir und meistens im Direktkontakt zurück? Nein – das ist kein Geschenk, sondern ein angelernter Zwang! Jetzt denkst du, jemand der die Selbstliebe lebt, muss so denken? Egoistisch? Nein – wer die Selbstliebe lebt kommt von allein in einen Fluss des Schenkens, weil die Liebe und die damit verbundenen Gaben, die derjenige lebt und hat, im Überfluss vorhanden sind. Mit der Liebe zu dir selbst kannst du diese entdecken und du kommst ins Geben und Schenken.

Das Schenken wurde bisher oft falsch verstanden. Du schenkst und der andere schenkt dir etwas zurück. Du gibst dir Mühe ein Geschenk mit einem Wert auszuwählen. Diesen Wert erkennt der Beschenkte meistens nicht. Er bedankt sich höflichst, weil er es so gelernt hat und bei nächster Gelegenheit bekommst du ein Geschenk zurück. So geht es in der Endlosschleife immer weiter. Dann stellst du fest, dass diese Art von Schenken unsinnig ist und ihr lasst das Schenken sein.

Das Wunder des Schenkens ist ein Wunder! Das passiert, wenn du etwas verschenkst, was du im Überfluss hast. Was du im Überfluss hast, dass heißt nicht, dass es nicht wertvoll ist. Ganz im Gegenteil. Gib von dem, was du reichlich hast. Es kann auch etwas nicht materieller Art sein!

Auch du hast etwas zu geben, denn auch du hast etwas im Überfluss. Du darfst darüber jetzt nachdenken. Jeder hat etwas!

Das Wunder des Schenkens besteht darin, dass ein Energiefluss in Gang gesetzt wird, der bewirkt, dass irgend ein anderer Mensch dir etwas schenkt und dir eine Freude macht. Du erkennst keinen unmittelbaren Zusammenhang zu deinem Geben an jemand anderen. Wenn du kein Geschenk von jemanden zurück erwartest, und wenn dir jemand etwas schenkt, dann passiert es häufig, dass du glaubst, dass Geschenk wäre nicht nötig gewesen, weil du es auch so gern gemacht hast. Es geht nicht um nötig oder nicht. Es geht um das Wunder des Schenkens und die Annahme des Geschenkes. Du hast eventuell auch gelernt ein Geschenk nicht anzunehmen ohne erste Ablehnung des Geschenkes. Wie unwürdig und undankbar ist das eigentlich? Warum tust du das so? Weil du es so gelernt hast! Wir verletzten den anderen mit unserem angeblichen schicken Verhalten!

Wenn wir alle das Wunder des Schenkens kennen würden, dann wären wir alle reich beschenkt und das auch ohne Geld. Wenn jeder geben würde von seinen Begabungen und diese verschenkt, dann kommt von irgendwo her ein Geschenk für ihn zurück. Die Geschenke kommen in den Fluss und erreichen jeweils denjenigen, der das Geschenk auch benötigen kann und wird. Das ist das Gesetz der Anziehung. Ich bin mir sicher, dass es nicht nur im Kleinen, sondern auch im Großen funktioniert. Wie reich wir alle wären, ja wie reich ein jeder von uns! :-)

Voraussetzung, dass du so geben kannst, ist die Liebe zu dir selbst, die dir das ermöglicht. Du bist in der Lage, mit der Selbstliebe, es dir selbst unter jedem Umstand gut gehenzulassen. So kannst auch du leicht und mit Freude geben, aus deiner Liebe im Überfluss. Und für alle die noch glauben, Selbstliebe ist egoistisch, erhalten von dieser Magie des Schenkens nichts, weil es das EGO nicht erlaubt. Herzlichst, Manuela

Hast du auch diesen Wunsch? Nutze deine Chancen: www.therapie-beratung-huesing.de hier: Dein Weg in die Selbstliebe, als therapeutischer Weg, in meiner Praxis in 86916 Kaufering und in telefonischer Beratung und über Skype, als Geschenk für dich: meine geschlossene therapeutische FB – Gruppe: Dein Weg in die Selbstliebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.