Feedback

Hier hast du die Möglichkeit dein Feedback zu geben.

Du kannst auf dieser Seite lesen, welche Veränderungen erlebt werden können, wenn du dich „Auf deinen Weg in deine Selbstliebe“ machst und dabei lernst, dich von deinen emotionalen Schmerzen, Leiden und deinen bewussten und unbewussten Ängsten zu befreien. 

Ich veröffentliche annonym deinen Beitrag. Wenn du einen Kommentar schreibst, erscheint dieser nicht öffentlich. So ist es möglich anonym zu bleiben, weil ich diesen, ohne deinen Namen zu nennen, hier einfügen werde.

Ich freue mich auf dein Feedback. Damit unterstützt du auch diejenigen, die gern eine Entscheidung treffen möchten, um diesen Weg mit mir gemeinsam zu gehen.

Feedback einer meiner Kundinnen

„Ich denke, das ich mein Leben neu lebe. Und es freut mich sehr.

Auf jeden Fall mache ich meine tägliche Worttherapie weiter, weil ich Änderungen beobachte.

Besonders hilft mir das Loslassen, Verzeihen und neu Denken.

Da beobachte ich, dass sich innerlich ganz tief versteckte Sachen sich anfangen zu verändern. Und das gibt wieder Hoffnung und Kraft.

Und was du mir gesagt hattest,dass das was passiert war, war für irgend etwas gut.Das stelle ich auch fest, nach dem ich diese Verzeihen und Loslassen Arbeit mache. Ach und das Gegenüber zu verzeihen und loslassen bringt zur Lösung auch. Deshalb vielen herzlichen Dank, ich bin auf dem guten Weg.“

 

Ein Erfahrungsbericht

Hallo, ihr Besucher auf Manuelas Seite. Manuela hat mir als Therapeutin sehr geholfen. Wie und wobei möchte ich hier teilen.

Ich war zufällig mit Manuela ins Gespräch bekommen und erzählte ihr von einer immer wiederkehrenden Krankheit. Ich glaubte an eine körperliche Schwäche in diesem Bereich, Manuela glaube das nicht. Sie bohrte nach und fand einen großen „psychischen Knoten“, an den ich wiederum nicht glauben konnte. Sie bohrte weiter und ich leugnete. Irgendwann brach dabei eine unbändige Wut aus mir. Ich war so wütend, wie man nur werden kann, wenn einen etwas persönlich trifft. Dinge aus meiner Vergangenheit waren angesprungen, die meine Eltern und Großeltern an mich hinerzogen hatten und von denen ich bisher gedacht hatte, sie seien wahr. Ich trug damit eine ständige Last mit mir herum, die mir nicht bewusst war. Einer meiner Glaubenssätze lautete: „Du darfst nicht schwach sein.“ Ich hatte ihn zu oft von meine Eltern und Großeltern gehört. Manuela ließ ihn mich umlernen und es war ganz leicht, ihn sofort anders wahrzunehmen: „Du darfst auch mal schwach sein“, hieß er nun. In meiner Gefühlswelt hatte sich etwas verändert. Von einem Tag auf den anderen legte ich mich mittags 15 Minuten aufs Sofa OHNE schlechtes Gewissen dabei. Plötzlich fand ich das in Ordnung und die Qualität der Ruhepause steigerte ich immens, weil ich innerlich nicht mehr gegen die Bedürfnisse meines Körpers kämpfen musste.

Das Umlernen weiterer Glaubenssätze folgte, meine Welt wurde anders, mein Druck aus dem Inneren geringer. Auch wenn ich noch nicht weiß, ob mein Körper stabiler werden wird, ist das allein ein grandioser Gewinn, auf den ich nicht verzichten möchte. Seither schwärme ich von Manuelas Arbeit und schicke meine Freunde zu ihr!

Herzlichen Dank Manuela und herzliche Grüße K.

Liebe Homepagebesucher,

hier schreibt eine, der Manuela sehr geholfen hat. Ich wünsche mir, dass viele zu ihr finden, denn die Schulmedizin hat ihre Grenzen!

Ich litt seit vielen Jahren an verschiedenen Allergien, doch ich will mich hier auf eine konzentrieren: Gluten. Ich glaubte, damit endlich den Hauptverursacher für Vieles gefunden zu haben und verzichtete fortan darauf. Eine umständliche Sache, wie mir Betroffene sicher bestätigen. Keine Nudeln, keine Pizza, kein Gebäck etc. Ich war überzeugt davon, dass es sich um ein körperliches Leiden handelt, schließlich ist ja bekannt, dass unser Weizen verzüchtet ist. Aber auf Dinkel, Roggen, Gerste reagierte ich ebenso.

Manuela ließ mich (durch meine Skepsis hindurch!) verstehen, wie man sich solche Allergien „selbst macht“, indem man tief innen an „etwas“ glaubt. Das ist so versteckt, dass man es nicht sieht. Ich sah es auch deshalb nicht, weil mir beigebracht wurde, dass der Doktor für den Körper zuständig ist und die Seele damit nichts zu tun hat. (Was für ein Quatsch!) Zum Glück hat Manuela mir quasi bewiesen, dass es sich anders verhält. Sie machte mir begreiflich, dass in meiner Kindheit was passiert sein musste und ich in Folge im Gluten/ in Getreide Ungutes witterte und mein Körper das lediglich spiegelte. Schließlich fanden wir gemeinsam in meinem Unterbewusstsein den Zusammenhang. Hier ist er:

Mein Vater hatte ab und zu Unfälle, einmal mit einem Mähdrescher. Beim Befüllen der Getreidesäcke wurde sein Hemd von einer Winde erfasst und er an diese gezogen. Er erlitt eine üble Fleischwunde in der Brust. Ich sah ihn vom Feld kommen, er presste die Reste seines Hemdes darauf und war voller Blut. Es sah aus wie beim Schlachten. Ich hatte Angst um meinen Vater, ich war vielleicht fünf Jahre alt und konnte das Ausmaß der Verletzung nicht abschätzen (sie ist gut verheilt).

Manuela machte mir möglich, in mir zu hören, was ich bisher überhört hatte, nämlich die Antwort auf Getreide, also Gluten. Mein Inneres sagte mir immer: Getreide ist sehr gefährlich!!!

Endlich hatte ich eine Antwort, die ich verstand und zuordnen konnte! Damit war meiner Allergie der Auslöser genommen, denn fortan durfte ich mir sagen: Getreide ist gut. Die Unfälle meines Vaters haben mit mir nichts zu tun!

Danke, danke, liebe Manuela und herzliche Grüße M.

Kommentare sind geschlossen